Galerie

IV Benefizauktion 2008

04-12, 2008
IV AUKCJA 2008. Dary na licytację

IV Benefizauktion 2008

145 tausend Zloty gesammelt zugunsten der kranken Kinder, hohe Frequenz der Niederschlesischen Schenker, Rührung auf den Gesichtern der Gäste während der Auftritte der kleinen Patienten von Prof. Chybicka, mit Herzen gesungenes Konzert von Martyna Jakubowicz ? das ist das Ergebnis der am 4. Dezember 2008 im Rathaus organisierten IV Benefizauktion von BSO.

Die IV. Alljährliche Benefizauktion der Kanzlei BSO Recht & Steuern fand am Abend, des 4. Dezember 2008, im Großen Saal des Rathauses statt. Sie wurde durch einen grandiosen Auftritt des Repräsentativorchesters des Schlesischen Militärbezirks eröffnet, welches auf dem Breslauer Marktplatz eine Vorführung seiner Musikkunst gab.

Das Gesamteinkommen aus der Versteigerung von mehr als 30 übergebenen Gegenständen ?145.000,00 PLN ? wurde zugunsten der Kinder ? der Patienten der Klinik für Knochenmarktransplantation, Onkologie und Kinderhämatologie der Medizinischen Akademie in Breslau, übergeben.

In diesem Jahr haben wir Geld für einen Zellenseparator, den man in der Klinik unbedingt austauschen muss, gesammelt ? sagt Krzysztof Bramorski, Organisator der Auktion. Die jetzige Anlage ist 15 Jahre alt und befindet sich im Zustand des ?technischen Todes? ? jeden Moment kann sie aufhören zu arbeiten. Ihr Preis beträgt über 200.000,00 PLN ? wir freuen uns, dass wir den Kauf größtenteils finanzieren werden können.

Das edle Ziel der Auktion zog eine Menge Gäste an. Die Vertreter der Geschäfts- und Kulturwelt sind zahlreich erschienen. Die Ehrengäste der Feier haben mit ihrer Anwesenheit der Veranstaltung Glänz verliehen: Prof. Jan Miodek und der Breslauer Erzbischof Marian Gołębiewski, der in seiner lebendigen Ansprache an die versammelten Gäste, um eine großzügige Unterstützung der an Krebs leidenden Kinder, appellierte. Es fehlte auch nicht an anderen Freunden der Auktion, u. a. Izabela Skrybant ? Dziewiątkowska und Wanda Ziembicka.

Die diesjährige Auktion wurde auch zur Gelegenheit für Belohnung der Großzügigkeit und der Güte von Menschen, die seit Jahren die Auktion unterstützen. Die Statuetten des Wohltäterzwerges erhielten aus den Händen von RA Krzysztof Bramorski: der Breslauer Erzbischof Marian Gołębiewski, Prof. Jan Miodek, Ali Dadressan, der Vorsitzende von Verity Development; Tadeusz Chodorkowski, der Vorsitzende von Wrobis SA.; Zuzanna Zimerman, die Vorsitzende von Franz Kamiński Waggonbau Polska sp. z o.o. und Konrad Imiela, der Direktor des Musiktheaters Capitol.

Die Höhe der Beträge, die während der Lizitation einzelner Gegenstände gewonnen wurden, hat die kühnsten Erwartungen der Veranstalter übertroffen.

Die Teilnehmer der Versteigerung haben sich in uneigennütziger Großzügigkeit überholt, indem sie mehrmals den Anfangspreis in die Höhe trieben und damit die Herzen aller versammelten Personen eroberten ? sagt RA Krzysztof Bramorski.

Und so wurde die Pfeife von Prof. Bronisław Geremek für 4.000,00 PLN, jede der Skulpturen: ?Leidenschaft? von Beata Hołod-Zwolańska und ?Magdalena? von Stanisław Wysocki erzielte den Preis 5 000 Zloty, das Briefpapier und der Füller von dem Primas von Polen kamen unter den Hammer für 6.000,00 PLN. Großen Erfolg hatten Bilder ? für 10.000,00 PLN verkaufte man sowohl das von Edward Dwurnik geschenkte Gemälde, als auch die Ikone der Mutter Gottes, die der Kardinal Henryk Gulbinowicz übergeben hat. Für 10.000,00 hat man auch die von dem Präsidenten Lech Wałęsa geschenkte Uhr versteigert. Den Betrag von 14.000,00 PLN gewann man für die Handschriften zweier Gedichte und ein Erzählbändchen von Tadeusz Różewicz. Als kostbarste ergab sich? die Guasche auf Papier ?Blumen? von Magdalena Abakanowicz, die den höchsten Auktionsbetrag erzielte ? 25.000,00 PLN.

Konrad Imiela, Direktor des Musiktheaters Capitol, hat die Versteigerung überzeugend und humorvoll durchgeführt. Die Autoren der versteigerten Gegenstände ? Aleksander Rozenfeld, Stanisław Wysocki, Prof. Jan Miodek, die ihre Geschenke persönlich präsentierten und von deren Geschichte erzählten, unterstützten ihn dabei. Mit Rührung hörten wir uns das bisher nicht veröffentlichte Gedicht von Tadeusz Różewicz unter dem Titel ?Geheimnis, das wächst? an, das der Autor zum Andenken an seinen kürzlich verstorbenen Sohn geschrieben hat. Das Gedicht hat die Schwiegertochter des Poeten, Małgorzata Różewicz, vorgelesen. Im Laufe der Auktion ist auch die berühmte polnische Sängerin, Martyna Jakubowicz, mit ihrer Band aufgetreten.

Es freut uns sehr, dass berühmte Künstler uns so gerne helfen ?gesteht RA Bramorski. Die Unterstützung von genauso populären, wie großherzigen Personen ist ein gutes Beispiel dafür, wie man als berühmte Person behilflich und empfindsam bleiben kann.

Das Ereignis stand unter dem Ehrenpatronat von: dem Breslauer Erzbischof Marian Gołębiewski, dem Präsidenten der Stadt Breslau, Dr. Rafał Dutkiewicz und der Niederschlesischen Wirtschaftskammer. Das Medienpatronat übernahmen: TeDe Fernsehen, Radio Breslau, Radio RAM, Onet.pl, Newsweek Polen und die Tageszeitung Rzeczpospolita.